Start Mannschaften Multimedia Der MTV Heimspiel Archiv
Suche:
Termine
Die nächsten Heimspiele:

Sa. 24.02.2018
14:15 WJD gegen HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg
15:00 MJE gegen HSG Hohe Geest
16:00 MJC 2 gegen HSG Horst/Kiebitzreihe 2
17:00 3. Herren gegen HSG Marne/Brunsbüttel 2

So. 25.02.2018
15:00 MJC 1 gegen HSG SZOWW
16:00 MJD 2 gegen TSV Schwarz-Rot Schülp

Sa. 03.03.2018
14:00 MJB gegen HSG Schülp/Westerrönfeld/R
15:30 MJA gegen TSV Mildstedt
17:30 1. Herren gegen Preetzer TSV
19:30 1. Damen gegen Bredstedter TSV

So. 04.03.2018
15:00 WJA gegen SG WIFT Neumünster

Sa. 10.03.2018
15:00 WJB gegen HSG BAD

So. 11.03.2018
14:00 WJE gegen TuRa Meldorf

Sa. 17.03.2018
13:30 MJD 1 gegen HSG Hohe Geest
18:00 2. Herren gegen HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen 2

So. 25.03.2018
15:30 WJC gegen Bramstedter TS
Bildergalerie

Zurück

Aimée von Pereira gewinnt „Deutsche Meisterschaft“ mit WJA des BSV

11.06.2017

Neben Hendrik Pekeler, der in diesem Jahr bekanntlich bereits zum zweiten Mal die Deutsche Meisterschaft mit den Rhein Neckar Löwen feiert, beglückwünscht der MTV Herzhorn mit Aimée von Pereira, ebenfalls ein Herzhorner Eigengewächs zur Deutschen Meisterschaft, die Sie mit der WJA des Buxtehuder SV gewinnen konnte.




Noch vor einem halben Jahr spielte Aimée von Pereira beim MTV Herzhorn und verstärkte als B-Jugendliche die 1. Damen des MTV Herzhorn in der Oberliga Hamburg Schleswig-Holstein, ehe Sie in der Winterpause das Angebot des Buxtehuder SV annahm, um die damit verbundenen noch intensiveren Trainingsmöglichkeiten zu nutzen. Hierbei bot der BSV von der A-Jugend Bundesliga über eine Drittligamannschaft bis hin zur Erstligamannschaft  eine sehr gute Perspektive. Ein großer Vorteil des Angebots des BSV war außerdem, dass Aimée weiterhin das Dethlefsen-Gymnasium  in Glückstadt besuchen kann.

Auch trotz eines von Verletzungen geprägten ersten halben Jahres in Buxtehude - unter anderem erschwerten den Start  beim BSV ein gebrochener Daumen und die Erkrankung am Pfeifferschen Drüsenfieber - zeigte Aimée am Finalwochenende, das am 05. und 06 Juni in Buxtehude stattfand, eine überragende Leistung.

Im Halbfinale am Samstag gegen den Außenseiter Oldenburg spielte Sie knapp eine halbe Stunde und konnte sieben Tore erzielen. Am Ende stand ein sicherer 36:18 Sieg.

Das Highlight dann am Sonntag im Endspiel gegen Leverkusen. Aimée wurde nach ein paar Minuten für einen Siebenmeter eingewechselt, den Sie sicher verwandelte und blieb dann auf dem Feld. Hier zeigte sich schnell, dass Sie nicht nur fürs Tore werfen gut ist! In der Abwehr war sie im Mittelblock eine sichere Bank, kaum ein Ball, der nicht von ihr geblockt oder abgefangen wurde. So konnte sie in der ersten Halbzeit schon vier Tore werfen und die Buxtehuderinnen konnten nach einem 1:4 Rückstand zur Halbzeit auf 12:8 wegziehen. Dann aber kam Leverkusen immer näher heran und beim Spielstand von 22:22 in der 59. Minute war es wieder Aimée, die die Verantwortung übernahm und einen Siebenmeter zum 23:22 verwandelte. Dann noch einmal der Ausgleich, aber am Ende der verdiente Sieg für den BSV. Dabei konnte Aimée, die, wie oben schon erwähnt, noch B-Jugend spielen könnte, in der zweiten Halbzeit sieben ihrer 11 Tore werfen und wurde neben den Torhüterinnen zu einer der entscheidenden Spielerinnen in diesem Endspiel. Dementsprechend wurde sie mit Lob überschüttet und war eine gefragte Interviewpartnerin.

Aimée spielte von der D-Jugend an fünf Jahre lang unter den Trainern Antje Harken und Lüder Meyn immer in der höchsten Liga, bis sie sich entschied, von der B-Jugend direkt in die Damen zu wechseln, um mehr Erfahrung gegen stärkere Gegner zu sammeln. Außerdem war der Wechsel ebenfalls wichtig, um dauerhaft dem Kader der Jugend-Nationalmannschaft anzugehören, zu der Sie jetzt wieder eine Einladung erhalten hat.

Beim MTV Herzhorn ist man natürlich sehr stolz auf diese Entwicklung, wurde doch der  Grundstein dafür bei uns gelegt. Wesentlich dabei war vor allem die hervorragende  Trainingsarbeit von Antje Harken und Lüder Meyn, die die letzten fünf Jahre sehr viel Energie in die Trainingsarbeit der Mannschaft um Aimée gelegt und dabei sicher auch Ihr offensichtliches Talent besonders gefördert haben. Bemerkenswert ist, dass Aimée dies immer noch sehr zu schätzen weiß und wenn es die Zeit neben ihrem Training beim BSV ermöglicht, immer noch einmal die Woche individuell mit Lüder Meyn in der Herzhorner Halle trainiert.

Nochmals Herzlichen Glückwunsch liebe Aimée zu dieser tollen Leistung! Wir werden dich natürlich weiterhin beobachten und hoffen auf noch mehr Meisterschaften, und wer weiß vielleicht darfst Du Dich dann ja als weitere Herzhorner Sportlerin irgendwann mal ins „goldene Buch“ der Stadt Glückstadt eintragen…

 

 

 



Dieser Artikel wurde 1871 mal gelesen. Diesen Artikel als PDF speicher


Aktuelle Ergebnisse
ATSV Stockelsdorf -vs- 1. Damen
18.02.18-15:30; Ergebniss: 28 : 26
WJA -vs- TuS Lübeck
18.02.18-17:00; Ergebniss: 15 : 24
WJC -vs- SG WIFT Neumünster
18.02.18-15:30; Ergebniss: 13 : 20
MJA -vs- SV Henstedt-Ulzburg
18.02.18-15:00; Ergebniss: 24 : 30
1. Herren -vs- HSG Ostsee Neustadt/G
17.02.18-17:30; Ergebniss: 15 : 28
HSG Marne/Brunsbütte -vs- WJE
17.02.18-13:00; Ergebniss: 12 : 10
HSG Kremperheide/Mün -vs- 3. Herren
17.02.18-17:00; Ergebniss: 18 : 26
TuS Felde -vs- WJB
17.02.18-15:30; Ergebniss: 14 : 22
MTV Herzhorn App
Lade dir jetzt die MTV Herzhorn App herunter: AppStore
Play Store
Mehr Informationen


Impressum | Kontakt | Startseite

Login